Beatles-Kleid als Geschenk an Fan der Pilzköpfe

Aus dem Stammtisch der Ruhrgebeatles ist eine Coverband der Beatles entstanden. Modenschau in der Vereinskneipe.

Die Liebe zu den Beatles bringt die Besucher des Stammtisches der Ruhrgebeatles regelmäßig an einen Tisch. Das zehnte Treffen der Musikliebhaber in der Kneipe Ritterburg am Stadion stand mehr denn je im Zeichen des weltberühmten Quartetts. Just vor zehn Wochen berichtete die WAZ über den Stammtisch.

„Der Artikel hat eine kleine Lawine ins Rollen gebracht“, sagt Norbert Fiedler, Initiator der zweimonatlichen Treffs. Ein paar Tage nach der Veröffentlichung bekam er ein Paket und wunderte sich sogleich über den Inhalt: ein seltenes Beatles-Kleid, das Ende der sechziger Jahre von Thea Faulbaum gekauft wurde.

Die 84-Jährige las von der akribischen Sammelleidenschaft Fiedlers. „Ich habe das Kleid damals als Gag für Partys gekauft und es im Alltag sonst nie angezogen“, sagt sie. Früher habe sie nicht in der Disco, sondern im Keller mit Freunden Platten aufgelegt und den Twist getanzt. Damals war die Seniorin Mitte 20. „Wir waren alle ganz verrückt nach den Beatles. Dieser Rhythmus und die Art, wie sie aufgetreten sind!“ Dass Fiedler so glücklich über das neu gewonnene Sammlerstück sein würde, hätte sie nicht gedacht. „Ich freue mich, dass es Menschen gibt, die sagen: `Mein Teil kommt in gute Hände`“, sagt er.

Zur Premiere wird die Kneipe mit Postern geschmückt

An diesem Abend erwartet die Besucher ein weiterer Meilenstein der Stammtischgeschichte. Vier Mitglieder haben sich zu einer Band zusammengefunden, die sich selbstverständlich ihren Idolen widmet. Für die Premiere an diesem Abend ist der Kneipensaal mit Postern der Band geschmückt. Hartmut Netterbeck, seit den sechziger Jahren Fan der Pilzköpfe, wartet im gelben Strickpullover mit einem U-Boot und der Aufschrift „Yellow Submarine“ auf das Konzert.

Ende August entstand die Idee dazu am letzten Tag der Fahrt nach Liverpool, wo einige Gruppenmitglieder zur „Beatles Week“ anreisten. Fiedler schwärmte mit seinem Sohn Glenn und Beatles-Liebhaber Jochen Schneider von der Vorstellung. Schnell war klar: Sie wollen es probieren. „Uns geht es um den Spaß beim Spielen“, sagt Hannes Fändrich, Frontmann der Coverband. Gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Engelbert Peternelly wurden zwölf Lieder gespielt. Etwas nervös wirkten sie anfangs, bloß vier Mal konnten sie zuvor proben. Außer Fändrich hat keiner große Spielerfahrung. Doch sie blieben mutig: „Die Reaktionen waren bisher positiv. Es ist ja ein musikalischer Beitrag von Gleichgesinnten“, sagt Fändrich.

Norbert Fiedler gründete Stammtisch im Mai 2015

Im Mai 2015 wurde der Stammtisch von Norbert Fiedler ins Leben gerufen. Durch einen Hinweis in der Zeitung machte er auf sein Vorhaben aufmerksam.

Damals erschienen 18 Fans zum ersten Treffen. Mittlerweile sind es über 60. Die Organisatoren wollen unterhalten und sorgen jedes Mal für Programm.
Fiedler sammelte bereits über 5000 Devotionalien der Beatles. Ein Teil der Sammlung ist im Kunstmuseum im Rahmen der Ausstellung „Sammeln, sammeln, sammeln!“ zu sehen.

Text: Irene Allerborn: http://www.waz.de/staedte/bochum/beatles-kleid-als-geschenk-an-fan-der-pilzkoepfe-id209076527.html

DIE RUHRGEBEATLES – Eine Leidenschaft fürs Leben

Am 21. Mai 2015 wurde der Beatles Stammtisch in Bochum ins Leben gerufen. 18 Beatles Fans kamen zusammen und erzählten wie sie zu Beatles Fans wurden. Die Freude bei den Teilnehmern war groß, dass es endlich auch in Bochum einen Treff für die immer noch große Fangemeinde der Fab Four gibt. Schnell sprach sich der Stammtisch herum und schon nach weiteren 6 Wochen war der Teilnehmerkreis auf ca. 30 Personen angewachsen. In diesem Jahr feiert das legendäre „Revolver“ Album der Beatles sein 50. Jubiläum. Wir sprachen mit Ruhrgebeatles-Gründer Norbert Fiedler über seine Leidenschaft, den Stammtisch und natürlich Revolver.

Weiterlesen

Ruhrgebeatles Stammtisch Mai 2016

Wieder ein toller Abend unter Beatles-Freunden! Viele nette Gespräche und ein bunt zusammengestelltes Programm (sogar Radio Bochum war mit einem Redakteur dabei und berichtet demnächst über unseren Stammtisch). Unseren herzlichen Dank an Frank-Norbert Rüb, der uns mit seinen Quiz-Fragen manch knifflige Herausforderung stellte. Liebe Grüße und bis zum nächsten Treffen!